Arbeits- und Gesundheitsschutz 5a - Mobbing Teil 1

Ursachen, Folgen sowie Interventions- und Präventionsstrategien

„Mobbing“ beschreibt einen innerbetrieblichen Prozess, bei dem einzelne Beschäftigte durch Vorgesetzte und/oder ArbeitskollegInnen, über längere Zeit systematisch Schikanen, Belästigungen und/oder Psychoterror ausgesetzt werden. Veränderungsprozesse, Umstrukturierungen, Arbeitsorganisation, Führungsverhalten oder soziales Klima führen zu Auseinandersetzungen, manchmal zu unerträglichen Umgangsformen am Arbeitsplatz.

Betriebsräte sind häufig die erste Anlaufstelle für die Kollegen. Von ihnen wird erwartet, dass sie Wege und Lösungen für vorhandene Konflikte gemeinsam mit dem Betroffenen erarbeiten. Daneben bleibt der BR aufgefordert für veränderte betriebliche Strukturen zu sorgen, um soziale Konflikte vermeiden zu helfen. Neben der individuellen und reaktiven Komponente sind Betriebsräte aufgefordert sowohl kollektiv als auch präventiv tätig zu werden.

Im Seminar werden mit den Interessensvertretern Handlungsmöglichkeiten und Ansatzpunkte für eine adäquate Bearbeitung der sozialen Konflikte erarbeitet.


Inhalte

  • Definition von Mobbing
  • Unterscheidung von Mobbing und Konflikt
  • Gibt es die Mobbing-Opferpersönlichkeit?
  • Gründe für Mobbing
    • Arbeitsorganisation
    • Führungs- und Kommunikationsdefizite
    • gruppendynamische Prozesse in Teams und Abteilungen
  • Verlaufsformen und Folgen
  • individuelle und kollektive Maßnahmen gegen Mobbing
  • rechtliche Rahmenbedingungen
  • Schutz- und Gestaltungsfunktion des Betriebsrates
    • Überwachungspflicht
    • Behandlung von Beschwerden
    • Antragsrechte auf Versetzung
    • Kündigung von betriebsstörenden Beschäftigten
    • Abschluss einer Betriebsvereinbarung
    • vorbeugende Maßnahmen

Hinweise

Vorkenntnisse werden für den Besuch dieses Seminars nicht benötigt.

Corona Info

  • Zu deinem Schutz erhältst du Mund- und Nasenschutz-Masken sowie Desinfektionsmittel.
  • Im Seminarraum besteht keine Maskenpflicht.
  • Alle Materialen, Tische, Armlehnen und Arbeitsutensilien werden vor jedem Tagungstag desinfiziert.
  • „Einmalmaterialien“ werden im Anschluss der Veranstaltung entsorgt.
  • Es gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern in den Tagungsräumen
  • Die Tische werden entsprechend gestellt.

Seminaranspruch

Seminare für Betriebsräte gemäß § 37.6 BetrVG

Betriebsräte 
haben laut § 37 Abs. 6 Betriebsverfassungsgesetz Anspruch auf die Teilnahme an Schulungs- und Bildungsveranstaltungen, soweit diese Kenntnisse vermitteln, die für die Arbeit des Betriebsrates erforderlich sind. Dies gilt grundsätzlich für alle hier vorgestellten Seminare. Das Teilnahmerecht besteht darüber hinaus auch bei Seminaren, die besonderes Wissen vermitteln und einen Bezug zur aktuellen oder in naher Zukunft anstehenden Aufgaben des Betriebsrats haben. Dem Betriebsrat steht bei der Frage, ob ein Seminar erforderlich ist, ein Beurteilungsspielraum zu.

Alle Preise zzgl. gesetzl. MwSt.



Zurück zur Übersicht