Arbeits- und Gesundheitsschutz 1

Sichere und gesunde Arbeit: Das kann der Betriebsrat tun!

Für gesunde und sichere Arbeit zu sorgen, ist eine der wichtigsten Aufgaben des Betriebsrats. So wichtig, sagt die Rechtsprechung, dass Grundlagenkenntnisse auf diesem Gebiet unentbehrlich sind – und zwar für jedes einzelne Betriebsratsmitglied.

Ob klassische Arbeitssicherheit, Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung oder moderner Gesundheitsschutz: Hier haben Sie starke Mitbestimmungsrechte und einen vielseitigen Handlungsspielraum. Sorgen Sie für ein gesundes Arbeitsumfeld!

Das Seminar vermittelt einen fundierten Überblick zu den rechtlichen Grundlagen und berufsspezifischen Besonderheiten von Arbeits- und Gesundheitsschutz und zeigt anhand exemplarischer Aktionen Handlungsmöglichkeiten für den Betriebsrat auf.


Inhalte

  • Vorstellen der Staatlichen Arbeitsschutzbehörde
  • Arbeitsschutzgesetz
  • Gestaltung des betrieblichen Arbeitsschutzes
  • Erläuterung nach dem Arbeitsschutzgesetz
  • Regeln zur Arbeitsstättenverordnung (ASR)
  • Regeln zur Betriebssicherheitsverordnung
  • Regeln zum Arbeitszeitgesetz
  • Schutz besonderer Personengruppen:
    • Mutterschutzgesetz
    • Jugendarbeitsschutzgesetz
  • Gesetzliche Arbeitssicherheitsorganisation nach dem ASiG
  • Gefährdungsbeurteilung nach dem ArbSchG
  • Installation eines Arbeitsschutzausschuss
  • Gefahrstoffverordnung

Seminar inklusive

  • Buch: Arbeitsschutzgesetz Basiskommentar
    (Pieper)
  • Seminarunterlagen

Hinweise

Vorkenntnisse werden für den Besuch dieses Seminars nicht benötigt.

Seminaranspruch

Seminare für Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen

Betriebsräte 
haben laut § 37 Abs. 6 Betriebsverfassungsgesetz Anspruch auf die Teilnahme an Schulungs- und Bildungsveranstaltungen, soweit diese Kenntnisse vermitteln, die für die Arbeit des Betriebsrates erforderlich sind. Dies gilt grundsätzlich für alle hier vorgestellten Seminare. Das Teilnahmerecht besteht darüber hinaus auch bei Seminaren, die besonderes Wissen vermitteln und einen Bezug zur aktuellen oder in naher Zukunft anstehenden Aufgaben des Betriebsrats haben. Dem Betriebsrat steht bei der Frage, ob ein Seminar erforderlich ist, ein Beurteilungsspielraum zu.

Schwerbehindertenvertretung
gerade die Vertrauenspersonen der schwerbehinderten Menschen bedürfen einer besonders sorgfältigen Schulung auf allen Gebieten, auf denen sie Kenntnisse zur Ausübung ihres Amtes benötigen, da sie eine besonders schutzwürdige Arbeitnehmergruppe vertreten und dabei weitgehend auf sich gestellt sind (LAG Berlin vom 19.05.1988 – 4 Sa 14/88). Die Grundlage für den Anspruch der Schwerbehindertenvertretung auf Teilnahme an Schulungs- und Bildungsveranstaltungen ist im Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) zu finden. Der Schulungsanspruch ist dort in § 96 Abs. 4 SG IX geregelt: Die Kosten hierfür trägt der Arbeitgeber (§ 96 Abs. 8 SGB IX).

Alle Preise zzgl. gesetzl. MwSt.



Zurück zur Übersicht